Georgiastraight

0
Rate this post

georgiacovers

David Cronenberg

Der Scare Artist macht aus seiner dunklen Seite eine beunruhigende Spinne

By Ken Eisner

In Zeiten wie diesen, wenn Menschen mit knochenharter Kraft die Weisheit und Demut fehlt, um die Fertigkeiten auszuüben, die eine Führung normalerweise erfordert, beginnt man sich zu fragen, was der Einsatz von Horror sein könnte. Selbst wenn David Cronenbergs patentierte Form der Unheimlichkeit vom Bildschirm auf Sie zukommt, wollen Sie nur die Abdeckungen über den Kopf ziehen.

„Nun, die Bettdecke ist ungefähr so sicher wie Sie werden”, sagt der erfahrene Direktor und seufzt auf der Leitung aus Toronto. „Natürlich können Sie es immer mit Klebeband umwickeln.”

Er bezieht sich auf die jüngsten Ratschläge der US-Regierung, was man angesichts von Terroranschlägen tun sollte – war dies eine orange Alarmstufe oder eine Rot-Grün-Alarmstufe? – nach dem sich Klebeband und Kunststofffolie zweifellos am besten für bürokratische Arschabdeckungen eignen würden.

Cronenbergs eigene Terroranschläge sind berüchtigt, weil sie dem Zuschauer wenige Versteckmöglichkeiten bieten. Nachdem er uns gebeten hatte, das Leben in seinen 70er-Jahren-Filmen Shivers, Rabid und The Brood aus der Sicht der Krankheit zu betrachten, ließ er die Köpfe in den Scannern von 1981 explodieren. Er griff die Medienmanipulation in 1983 mit Videodrome an, aktualisierte das Zellstoffmaterial 1986, um die menschliche Angst vor Veränderungen in The Fly zu bekämpfen, nahm zwei Jahre später Identitätsfragen in Dead Ringers auf und ästhetisierte psychosexuelle Fixierungen in 1996 Crash – no, Warten Sie, das hat er in all seinen Filmen gemacht.

Auf dem Weg dorthin hat er auch den Werken so unterschiedlicher Autoren wie Stephen King (The Dead Zone) und William Burroughs (Naked Lunch) eine filmische Vision verliehen. Sein neuester Versuch, der von Patrick McGrath aus seinem eigenen Roman übernommen wurde, ist Spider. Am Freitag (28. Februar) wird hier der verstörende, introspektive neue Film eröffnet, der die Filmfestivals in Vancouver und Victoria beendete. Es zeigt Ralph Fiennes als einen psychisch kranken Mann, der kürzlich aus einem Asyl in ein Londoner Midway-Haus entlassen wurde, aber immer noch von einer über Freudsches Oedipal-Krise in Mitleidenschaft gezogen wurde, an der seine toten Eltern beteiligt waren.

„Ich war neulich bei einem Interview mit Spider in New York, glaube ich”, erinnert sich der Regisseur. „Ein Typ stand auf und kommentierte:” Sie sind ein Meister, wenn Sie Unbehagen schaffen. ” Und ich sagte: „Ich habe gerade CNN in meinem Hotelzimmer angeschaut und sie sind viel besser als ich.” Ich fühlte mich wirklich unwohl. ”

Derzeit bekommt er Angst vor dem Konkurrenzkampf vom Fernsehen und anderen großen Institutionen. „Warum brauchen wir Regierungen, die uns das antun? Ich war auf derselben Reise in Washington, DC, und ich flog vom internationalen Flughafen Reagan, und nachdem ich diese unglaubliche Sicherheit durchgemacht hatte, erzählt mir meine Frau nach der Landung. sie hat gelesen, dass] sie in Reagan Flugabwehrraketen aufgereiht haben – bereit, mich niederzuwerfen! ”

Cronenberg, der am 15. März 60 Jahre alt wird, und seine Darkside-Sensibilität sind nicht so verderblich. „Die Leute fragen mich die ganze Zeit:” Denken Sie, dass die Zeiten an Ihnen vorübergehen? ” aber es fühlt sich einfach wie ein Déjà-vu an. Das Ding mit dem Klebeband ist nicht mehr oder weniger dumm, als im Falle eines Atomkrieges aufgefordert zu werden, sich unter Ihren Schreibtisch zu ducken Bush, der Arch con Man. Die Leute verlieben sich auf dieses Zeug. Das Problem des Kurzzeitgedächtnisverlusts tritt nicht einfach mit zunehmendem Alter auf, es scheint die Jungen heutzutage noch mehr zu quälen. ”

Das eigene Gedächtnis des Regisseurs könnte in letzter Zeit stärker werden oder zumindest deutlicher in seinen Beobachtungen. Sein bibliophiler Vater, Milton, wurde in Baltimore geboren und zog im Alter von neun Jahren mit seinen Eltern nach Toronto, wobei er Verwandte im DC-Bereich zurückließ. Abgesehen von einigen PR-Arbeiten für Scanner, sagt Cronenberg, dass er bis zu seiner Spider-Reise nicht in der US-amerikanischen Hauptstadt gewesen war, seit er ein Kind war. „Ich erinnere mich, dass mein Vater mich zum Washington Monument und zur Liberty Bell in Philadelphia mitgenommen hatte. Und ich hatte einen Onkel, der am New York City College Deutsch und Drama unterrichtete.

Für eine Weile in seiner Kindheit dachte Cronenberg, er würde in den Staaten landen (wodurch Kanada einer seiner Zukunft beraubt wird, und nur wenigen Unterschriftenregisseuren; Atom Egoyan und Denys Arcand sind die beiden anderen Namen, die sofort in den Sinn kommen). „Wenn das passiert wäre, würde ich heute vielleicht Spider-Man anstelle von Spider machen”, sinniert er etwas unüberzeugend.

Jahre zuvor hatten seine Großeltern die Passage der traditionellen Einwanderer durch Ellis Island in New York Harbor mitgenommen, wo von 1892 bis 1954 Millionen Europäer verarbeitet wurden.

„Alle anderen Familienmitglieder heißen wie in Milos Forman”, sagt er und denkt an den großen tschechischen Filmemacher, „aber Milos ist nicht jüdisch, wir sind also nicht wirklich verwandt. Es scheint, als ob mein Großvater kam, als er kam Durch, entschied ich mich, den Namen des reichsten und mächtigsten Mannes in seinem litauischen Dorf, Samuel Kronenberg – mit einem K zu übernehmen – so bekomme ich seit Jahren Briefe von ehemaligen SS-Offizieren, die denken, ich stehe im Zusammenhang mit ihnen. ”

Es ist schwer zu bestimmen, ob die ehemaligen Sturmtruppler gehofft hatten, wie 1939 zu feiern, aber was immer sie wollten, die Ironie ist reich. Cronenbergs Eltern trafen sich in Torontom, und beide hatten litauische Wurzeln – ihre Familien kommen sogar aus demselben Dorf, behauptet er. Sein Vater schrieb eine Briefmarkensammelkolonne für Globe and Mail, und seine Mutter Esther war Klavierbegleiterin für Chorgruppen und das National Ballet of Canada. Eine ältere Schwester, Denise, tanzte mit der Firma und wurde später Kostümbildnerin, vor allem für die Filme ihres Bruders. (Sie erhielt eine Genie-Nominierung für ihre gedämpfte Arbeit in Spider, die in den 1950er und 1980er Jahren spielt.)

Der junge David schrieb Kurzgeschichten und spielte klassische Gitarre. Die Musik in seinen Filmen spiegelt die hohe Dosis kosmopolitischer Kultur in der eigenen Erziehung des Regisseurs wider. In einem faszinierenden Interview in der Jerusalem Post erklärte ein amerikanischer Journalist den Fiennes-Charakter namens Dennis Cleg als Spiegelbild der Rolle Cronenbergs als ewiger Außenseiter.

„Ich war froh, ihn damit einigermaßen laufen zu lassen, da die Leute mich im Allgemeinen nicht nach meinem Judentum fragen. Sicherlich [Franz] Kafka war ein Prüfstein für den Film, und ich sagte sogar Ralph zu einem bestimmten Punkt:” Es würde nicht schaden, wenn Sie sich als tschechischen Juden vorstellen, der Deutsch spricht, während er Spider spielt. ‚ Es gab auch Dostojewski und andere, nur um uns einen äußeren Kontext zu geben, der für das Publikum nicht notwendig war, aber eine konsistente Textur oder ein Gefühl für uns zur Verfügung stellte. ”

Der Regisseur, der über Samuel Beckett und Roger Corman zu Kafka kam, sagt, dass er während des Redigierens erkannt hatte, dass er einen Archetyp des freistehenden Künstlers geschaffen hatte, wobei Spider seine Beobachtungen in einem versteckten Tagebuch obsessiv dokumentierte. Die Tatsache, dass der Schriftsteller McGrath (ausgesprochen McGraw), dessen Vater ein hartgesottener medizinischer Verwalter war, auf dem Gelände der Nervenheilanstalt Broadmoor in England aufgewachsen ist, verdient eine eigene Analyse. In jedem Fall hatte McGraths Original-Drehbuch wie sein Buch Spider in eloquent konstruierten Absätzen mit erstaunlicher – wenn auch zutiefst irreführender – Einsicht geschrieben und gesprochen. Im fertigen Film murmelt Fiennes ‚Figur jedoch unhörbar und kritzelt in einem unverständlichen Alphabet seines eigenen Schaffens.

„Die Originalversion war manipulativ und nicht überzeugend, obwohl sie schön geschrieben wurde, und es würde eine Art Dissonanz mit dem Publikum geben, die nicht gut ist, im Gegensatz zu der Art, die ich mag. Außerdem ist der Roman voller Spezialeffekte wie diese Die Leute denken, ich mag, und das erste Drehbuch hatte viele Effekte, die ich herausgenommen habe: Sie sind absolut legitim bezüglich der Halluzinationen, die ein Schizophrener hätte, aber ich wollte nicht, dass Spider vom Publikum getrennt wird Warum erwähnen wir in diesem Film nicht einmal Schizophrenie oder ähnliches?

„Das Buch funktioniert ganz anders. Ich habe es buchstäblich einmal gelesen und habe es mir nie wieder angesehen. Patrick war bereits so weit gegangen, die Story für den Bildschirm neu zu erfinden, so dass ich es nicht einmal für eine Anpassung einer bestehenden Arbeit halten konnte.”

Der Charakter, mit dem sie endeten, obwohl sie im Extremfall rätselhaft ist, erfüllt nicht genau das Kriterium eines Künstlers, der der umgebenden Gesellschaft einen Spiegel vorhält. „Es ist zwar lustig”, fügt Cronenberg hinzu, „weil dieser Schriftsteller aus dem Jerusalemer Bericht Spider mit einem talmudischen Gelehrten verglichen hat, und darin steckt etwas: diese obsessive Überlegung über kleinere – für alle anderen unbedeutenden – Dinge Lehne diese Bilder nicht ab. ”

Trotzdem erscheint die Behauptung des Journalisten, der arachnid-fixierte Dennis Cleg sei eigentlich jüdisch, angesichts des grottigen Reihenhauses des Vaters, Dad´s at-the-pub, No Books hause einstellung.

„Es hängt davon ab, auf welcher Stufe Sie es nehmen wollen. Wenn Sie ihn als jemanden sehen, der aus seinem Kontext entfremdet ist und große Schwierigkeiten damit hat, in diesem Bereich zu funktionieren, dann wirkt es vielleicht als Metapher Ich spaziere durch die Mondlandschaft, die Sie in The Pianist finden [als Adrian Brodys Überlebender durch das bombardierte Warschau flaniert] Wenn Sie ihn zum Beispiel durch London spazieren sehen, gibt es kaum Autos oder Leute. Ich hatte Extras und alte Autos Alles bereit, aber ich habe sie nacheinander abgezogen, bis Spider praktisch alleine war. ”

Allein ist es, wo Charaktere normalerweise enden, dank der Schicksalsschläge oder der Technologie oder durch eine existenzielle Geste oder als Ergebnis einer sozialen Überschreitung. Sie schweben für immer, filmisch gesehen, in einem unwillkommenen Universum, das zwischen mystischer Ehrfurcht und fleischlicher Abscheu gerissen ist – normale Reaktionen, vielleicht in einer Zeit, in der die Religion durch die Wissenschaft ersetzt wurde. (Dies ist vor allem in Bereichen bemerkenswert, in denen jüdische Ideenmänner wie Sigmund Freud und Albert Einstein Pionierarbeit geleistet haben, betont der Direktor hilfreicherweise.)

Was auch immer die Verbindungen zwischen seinen Figuren oder ihrem Schicksal sein mögen, Spider zeigt in Cronenbergs Werk eine subtilere, eher europäische Sensibilität, auch wenn der Toronto-Horror-Maven noch nicht bereit ist, sich für Reife zu erklären.

„Wenn es eine Bewegung in diese Richtung gibt, dann liegt es jenseits meiner Unterscheidbarkeit. Ich mache diese Filme einzeln, und ich arbeite immer für das Projekt. Sie weigert sich, das zu tun, was Sie wollen, und verlangt andere Dinge. Sie möchten, dass dies geschieht, weil es organisch und lebendig wird.

„Ich denke nicht an meine anderen Filme oder den Bogen oder die Entwicklung von ihnen. Das ist eine Art kritische Frage, und ich könnte eine Analyse darüber machen, denke ich, aber meine Meinung in diesem Bereich wäre wirklich nicht besser als Alle anderen: Kreativ, das war nie eine Frage, ich habe Toronto immer als halb Hollywood und Europa betrachtet, und dort habe ich mein Filmemachen.

„Mein nächstes Projekt könnte wieder etwas anderes sein. Ich garantiere absolut, dass, wenn ich jemals weitere Filme drehen darf, Sie alle möglichen Dinge sehen können, einschließlich einiger Dinge, die Sie vielleicht lieber nicht sehen würden. Natürlich, ich Ich habe das alles schon einmal durchgemacht. Als ich The Dead Zone gemacht habe, sagten die Leute, ich wäre weich geworden oder was auch immer, und danach war der Film The Fly, der sehr blutig und gewalttätig war – obwohl es immer noch eine Liebesgeschichte war. So wie The Dead Zone. Ich glaube, es widerspricht dem Trend-Spotting, meine Karriere ist vielleicht eher ein Mosaik oder ein Kristall: Sie kreisen immer wieder und Sie finden verschiedene Facetten, aber ich weiß nicht, dass es Bewegung gibt ein Ort zum anderen. ”

Ein Großteil des Spinnennetzes wurde möglicherweise aus McGraths fiebrigem Gehirn gesponnen, aber der Regisseur hinterlässt immer noch überall Spuren, auch wenn sich langjährige Fans möglicherweise schwer fühlen, seine Markenzeichen-Fetische zu erkennen.

„Ich denke, alles, was ich tue, ist Cronenbergian – oder vielmehr, das ist viel zu selbstbewusst für das, was ich tue. Ich bin in dieser Hinsicht sehr eigensinnig. Es macht mir nichts aus, die Erwartungen der Leute zu verwirren; wenn Sie fragen Leute, um was es in einem Cronenberg-Film mit dem Titel Spider geht, hätten alle Erwartungen, und ich kann Ihnen sagen, dass der Film nicht so ist. ”

Was auch immer es ist, der neue Film war stark genug, um ihn zum besten Regisseur Genie zu ernennen, obwohl er zugegebenermaßen aus einem Nominierungsfeld stammt, das selbst bei der talmudischen Prüfung kein erkennbares Muster ergeben konnte.

„Oh, es war eine Katastrophe in diesem Jahr und wurde weit hinter den Kulissen wahrgenommen – um genau das zu sein. Das Nominierungssystem funktioniert nicht, es sei denn, Sie haben Glück, und diesmal hatte niemand Glück System hat sich diesmal offenbart, und sie müssen repariert werden. Ich denke, sie werden sich ändern. ”

Als Pionier bei der Erstellung, Regie und Verbreitung kanadischer Filme hat er in 36 Jahren fast 30 Spielfilme, Kurzfilme und Dokumentarfilme produziert und in 23 davon mitgewirkt. Bei all dem bleibt uns jedoch die ursprüngliche Frage: Was soll ein Gruselkünstler tun, wenn das Leben merkwürdiger wird als die Filme?

„Ignoriere es natürlich”, schließt er mit einem trockenen Kichern. „Ich denke zufällig, dass alles nur oberflächlich ist, man denkt an die Politik, in der Fellini und Bergman ihre Filme drehten, und Truffaut und Kurosawa drehten ihre Filme, wenn immer ein Atomkrieg drohte Alle sind weg – zumindest ein Teil davon – und die Filme bleiben. Wenn es ihnen irgendwie gelingt, die Erde zu vernichten, werden die Filme nicht bleiben. Aber in diesem Fall stört mich das nicht so sehr.

ELEKTRONISCH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here