Recherche transfrontalière en Alimentation – Nutrition

0

Einige Tage haben ärzte aus Luxemburg Zugang zu elektronischen medizinischen Unterlagen Ihrer Tschechischen Patienten – das ist das Ergebnis der Zusammenarbeit, die die Länder im Bereich der Entwicklung von E-Health-Dienstleistungen unternommen haben. Es ist nicht die einzige grenzüberschreitende gesundheitsinitiative – denn seit vergangener Woche werden elektronische Rezepte zwischen Finnland und Kroatien ausgetauscht.

Die Entwicklung der medizinischen Dokumentation ohne Grenzen ist eine der Prioritäten der europäischen Union. Erste Auswirkungen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Bereich der elektronischen Gesundheit blog hat in der vergangenen Woche die Möglichkeit, sich für ärzte aus Luxemburg auf die elektronische medizinische Dokumentation (EDM) von Patienten aus Tschechien einzulassen. Die Zusammenarbeit verengt sich auch Finnland und Kroatien, in dem finnische Patienten auf e-verschreibungspflichtiger Basis Medikamente von ärzten aus Finnland verschrieben bekommen können. Früher, also im Januar, erhielten die Finnen eine Solche Möglichkeit, als die Finnisch-Estnische Zusammenarbeit initialisiert wurde.

– Er gratuliert der Tschechischen Republik, Luxemburg und Kroatien zur Annahme von Maßnahmen zur Zusammenarbeit im Bereich der elektronischen Gesundheit. Ich rechne damit, dass bald andere Länder Ihrem Beispiel Folgen werden.

Der Austausch von patientendokumenten sowie e-Rezepten ist für die Patientensicherheit sehr wichtig. Hilft ärzten, die Krankengeschichte des Patienten besser zu verstehen, das Risiko einer falschen Einnahme von Medikamenten zu reduzieren und eine bessere Versorgung zu fördern.In einer unerwarteten Situation kann auch Leben retten, weshalb die Kommission wird auch weiterhin diese Art von Initiativen, versicherte Витенис Andriukaitis, EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Nach Einschätzung von Maria Gabriel, EU-kommissarin für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, starten Sie die Zusammenarbeit im Bereich der patientendatenaustausch ist ein weiterer Schritt bei der Bereitstellung von Patienten Vorteile aus der EU-Mitgliedschaft.

“Auf einem einheitlichen digitalen Markt erwarten die Bürger hingegen, dass Ihre elektronische Krankenakte überall verfügbar und nützlich ist, wo Sie Sie finden”, fügte Maria Gabriel hinzu.

Die EU-Kommission rechnet damit bis Ende 2021. weitere 18 Staaten, außer Finnland, Estland, Luxemburg und Tschechien, werden den Austausch von patientendokumenten und E-Rezepten führen. Bis Ende 2019 werden sogar sieben Staaten – Finnland, Estland, Tschechien, Luxemburg, Portugal, Kroatien und Malta-elektronische Rezepte ändern.

GESUNDHEIT

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein